Westwallmuseum

Irrel

Inhalte teilen:

Das zwischen 1937 und 1939 erbaute Panzerwerk "Katzenkopf" liegt auf einer Anhöhe über dem Nimstal bei Irrel. Es ist ein Panzerwerk des ehemaligen Westwalls, den die nationalsozialistische Regierung in Vorbereitung des Krieges auf einer Länge von fast 630 Kilometern an der Westgrenze des Deutschen Reiches erbauen ließ und einer der wenigen dieser Militärbauten, die besichtigt werden können.

Geschichte: Das Infanterie-Regiment 39 aus Düsseldorf stellte bis nach dem Feldzug gegen Frankreich im Jahr 1940 die Besatzung des sogenannten "B-Werks". Von Dezember 1944 bis zum Eintreffen der amerikanischen Truppen im Februar 1945 wurde der Bunker nochmals von wenigen Soldaten und Mitgliedern der Hitlerjugend belegt. 1947 wurden Teile der Anlage durch die französischen Besatzungstruppen gesprengt und die Eingänge zugeschüttet. Die Freiwillige Feuerwehr Irrel legte ab 1976 den Bunker wieder frei und in drei begehbaren Geschossen ist seit 1979 das Westwallmuseum eingerichtet. In den unterirdischen Gängen und Räumen ist eine rein militärhistorische Ausstellung zu besichtigen. 

Mahnmal für den Frieden: Auf den Betontrümmern des Panzerwerks wurde eine Gedenkstätte für die Gefallenen und Vermissten des Regiments 39 errichtet.

Hinweis: Die Temperatur im Bunker beträgt 10 °C. Also: Auch im Sommer Pullover nicht vergessen!

Weitere Informationen auch unter www.westwallmuseum-irrel.de

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. April bis 3. Oktober

    Im Rahmen der Infektionsabwehrmaßnahmen während der Coronavirus-Krise ist das Museum bis auf Weiteres geschlossen.

    Öffnungszeiten:

    Von April bis einschließlich 3. Oktober: an Sonn- und Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr. Gruppenführungen sind auf Anfrage auch zu anderen Zeiten möglich.

Ort

Irrel

Kontakt

Westwallmuseum Irrel
Katzenkopf
54666 Irrel
Telefon: (0049) 6525 492

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn