Tränenlay

Wallendorf

Inhalte teilen:

An der Straße von Bollendorf in Richtung Wallendorf, nahe der Sauerbrücke in Dillingerbrück lohnt sich ein Stopp: Die Tränenlay ist eine sehenswerte Kalksintergrotte, in der Kalkablagerungen ungewöhnliche Felsformen haben entstehen lassen.

Die Erklärung für dieses Phänomen: Wenn Niederschlagswasser durch die dicke Sandsteinschicht der Hochflächen hindurchsickert, löst es das kalkhaltige Bindemittel, das die Quarzkörner des Felsens zusammenhält. Dort, wo Quellwasser an Hängen und Taleinschnitten austritt, aber auch im Uferbereich von Bächen oder Flüssen entweicht aus der löslichen Kalkverbindung die Kohlensäure, das Wasser verdunstet und zurück bleibt ein fast reiner Kalkstein. Er wird Kalksinter oder Kalktuff genannt. Der Kalksinter setzt sich entlang der Fließwege des Wassers ab und überzieht Moose und Pflanzenteile mit einer steinernen Kruste. So entstehen faszinierende Gesteinsformen. Der Prozess der Kalktuffbildung setzt sich stetig fort, die Felsen "wachsen" wie Tropfsteine immer weiter.

Der Wanderweg Felsenweg 2 im NaturWanderpark delux führt an der Tränenlay vorbei.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    frei zugänglich

Ort

Wallendorf

Kontakt

Felsenland Südeifel Tourismus GmbH
Neuerburger Straße 6
54669 Bollendorf
Telefon: (0049) 6525 933930
Fax: (0049) 6525 9339329

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Burg Neuerburg

Burg Neuerburg und Lehnshaus

Größte noch erhaltene Burganlage des Kreises Bitburg-Prüm.Die älteste Bausubstanz stammt aus dem 12. Jahrhundert. Umbauten und Erweiterungen fanden im 14., 15. u. 16. Jahrhundert statt.Die Burg war Sitz verschiedener Herrschaftsgeschlechter: die Neuerburger, die Kronenburger, die Rodemacher, die Virneburger und die Manderscheider.Die Festungsanlagen wurden am 3. Mai 1692 durch die französischen Truppen gesprengt. Der Innenhof, sowie die Burgkapelle (ehemaliger Rittersaal) können besichtigt werden.